3 Tage in Paris – Tipps für Cafés, Shops und ein Hotel

Paris, Reisebericht unseres 3-tägigen Citytripps mit vielen Tipps für schöne Orte.

Wenn man für 3 Tage in einer Metropole wie Paris ist, dann muss man viele Entscheidungen treffen, denn die Zeit ist gemessen an dem riesigen Angebot von Sehenswürdigkeiten und attraktiven Orten einfach viel zu knapp.

Wir haben entschieden, dass wir möglichst viel zu Fuß machen möchten – auch wenn das heißt, dass wir dadurch unseren Radius eingrenzen, aber dafür sieht man einfach mehr Details.

Ausgangspunkt war das Hotel Mama Shelter (in der Nähe von Père Lachaise). Das „Mama“ liegt zwar nicht mittendrin Paris, ist aber durch die Metro (Gambetta) und durch den Bus (Haltestelle direkt vor der Haustür Richtung Louvre) gut angebunden.

Meine Paris Highlights:

Sehenswürdigkeiten:

Ich finde man muss in Paris erstmal die Standard Sehenswürdigkeiten erkunden, um ein Gefühl für die Dimensionen zu bekommen. Dazu gehören meiner Meinung nach der Eiffelturm, das Musée d‘Orsay (wunderschöner alter Bahnhof, der heute als Kunstmuseum genutzt wird), Sacre Coeur, Montmartre, Arc de Triomphe,  Champs-Élysée, Place de la Bastille (die Bastille gibt’s nicht mehr, falls ihr die wie eich auf dem Platz sucht;-), Centre Pompidou, Louvre (hier braucht man alleine 3 Tage für, daher habe ich es auch nur von Außen gesehen), der Friedhof Père Lachaise und man sollte noch Zeit einplanen, um durch Saint-Germain-des-Prés (wunderschönes altes Viertel mit vielen Galerien) und Le Marais (hier gibt es hippe  Cafés und Läden) schlendern!

Cafés:

  • Claus Paris: wir waren im „Claus“ in Saint-Germain-des-Prés, es gibt aber noch andere Standorte. Das Frühstück war Deluxe vor allem gemessen daran, dass das Frühstück in Frankreich meist nur aus Café und Croissant besteht. Man kann frei zusammenstellen oder ein Frühstückmenü wählen. Ich mag hier auch die dezente Einrichtung sehr!
  • Ladurée: ein paar Macarons im Ladurée auf den Champs-Élysée gehören einfach zu einer Parisreise dazu. Die Verpackung ist wunderschönen die Croissants mit Pistazienfüllung kann ich auch nur empfehlen
  • Pause Café: in der Rue de Charonne (unweit vom Place de la Bastille) kann man entspannt sitzen (drinnen und draußen) und eine Kleinigkeit essen. Guter Startpunkt, um von hier aus ins Marais weiterzuziehen.
  • Season: im Season gibt es Matcha Pancakes und andere leckere Sachen zum Frühstück. In der Nähe der Metro Station République in der Rue Charles-François Dupuis.
  • Wild & Moon: es gibt mehrere Filialen in Paris, ich war in der 55 Rue Charlot und habe einen leckeren Bowl gegessen. Es gibt auch jede Menge Smoothies. Es schmeckt sehr lecker, ist aber doch auch ein bisschen „pseudo-healthy“, weil man die Getränke – selbst wenn man sie im Café trinkt – nur aus Wegwerf-Plastikflaschen bekommt

Shops:

  • FrenchTrotters: Concept Store in der Rue Vieille du Temple
  • Le BHV Marais: Kaufhaus mit einer riesigen Papeterie Abteilung in der Rue de Verrerie
  • Maison Labiche: hier gibt es Shirts und andere Textilien, die man sich individuell besticken lassen kann. Der neue store  ist in der Rue Vieille du Temple
  • Merci: riesiger Concept Store mit einem schönen Café voller alter Bücher
  • Papier Tigre: Papeterie mit bunten grafischen Mustern in der Rue des Filles du Calvaires

Weitere Tipps:

Metro fahren 

Ich kann das „Carnet“ empfehlen, man kauft 10 Einzeltickets im Bundle zum stark vergünstigten Preis. Gilt neben der Metro auch für den Bus.

Hotel

Im Mama Shelter (109, rue de Bagnolet) erwarten einen schlichte Designzimmer (iMac als Fernseher) mit raffinierten Details. Das Restaurant im Hotel ist auch zu empfehlen, wenn man mal zu müde ist, um noch in die Stadt aufzubrechen.

mama-Shelter-Hotel-paris
Kleine Details im Mama Shelter Hotel in Paris

Das ist natürlich alles nur ein kleiner Ausschnitt aus Paris, am meisten Spaß macht es zu Fuß die vielen kleinen Gässchen zu erkunden, so sieht man am meisten.

Ich bin gespannt, was ihr so erlebt;-)

Paris-Tipps-Shops-sehenswürdigkeiten