Wien – die Burggasse ist ein Traum!

Im Juli findet jedes Jahr für zwei Wochen die Ernte der Wachauer Marillen statt. Und mein Mann sagt, dass es dort die besten Marillen (=Aprikosen) gibt. Und wenn ich also in den Genuss seiner sehr köstlichen Marillenknödel kommen möchte, muss ich die Marillen in der Wachau abholen.

Tja, und so ergibt es sich, dass ich einmal im Jahr an der Donau entlangfahre und am Ende meiner Reise Obst einkaufe😉

Klingt etwas skurril, macht aber sehr viel Spaß. Diesmal hat mich die liebe Ju begleitet und wir haben uns in einem sehr schönen Hotel mit Blick auf den hauseigenen Weinberg eingemietet (WeinSpitz Donabaum – Bericht folgt). Und weil das Wetter am Samstag nicht so schön war, haben wir uns spontan für einen Ausflug nach Wien entschieden. 

Es war ein perfekter Tag, denn in Wien hat es nicht geregnet und wir konnten ganz entspannt durch die Stadt schlendern. Wir haben kein großes Sightseeingprogramm gemacht, denn ich war schon relativ oft dort.

Diesmal haben wir die Burggasse erkundet, eine Straße im 7. Bezirk mit tollen Cafés und Shops. Wenn man die Burggasse entlangschlendert, kommt man schließlich zur Hofburg, einem der Wahrzeichen Wiens. 

In der Burggasse gibt es ein paar Highlights:

Das tollste war in meinen Augen der Laden mit den historischen Schulkarten von Irenaeus Kraus – hier gibt es hunderte historischer Tafeln und Schaubilder. Insekten, Pflanzen, Schrift, Holzkohlebau, alles ist vertreten.

Bei Irenaeus Kraus kann man ewig stöbern…

Sehr schade war es, dass Die Sellerie geschlossen hatte. Eine schöne stilvolle Mischung aus Papeterie, Geschirr, Deko etc. hätte uns dort erwartet. Ich hatte mich sehr darauf gefreut. Muss ich wohl beim nächsten Mal nachholen.

Leider hatte Die Sellerie geschlossen 😦

In der Burggasse 24 gibt es den gleichnamigen Shop. Hier gibt es coole Vintage Mode, ein Café und den sensationell gestalteten Peng! Store, in dem man Einzelstücke kaufen kann. Leider gab es die Baseball-Jacke mit Familie Feuerstein Print nicht mehr in meiner Größe, *schnief*.

Das sollte man sich unbedingt anschauen, denn das Shop Design basiert auf einer Collage aus tausenden von Magazinseiten und sieht super cool aus:

Peng! Store in der Burggasse 24

Um die Ecke gibt es auch noch ein wahnsinnig beliebtes Café, das Ulrich.

Alternativ kann man aber auch bis ans Ende der Burggase schlendern, durch die Hofburg gehen und anschließend links in die Herrengasse abbiegen. Am Ende der Herrengasse ist das Café Central zu finden, ein atemberaubendes Kaffeehaus, das aber sehr überlaufen ist. 

Wir hatten auf jeden Fall einen ganz tollen Tag in Wien und ich bin immer wieder von dieser Stadt beeindruckt!

P.S. Wenn ihr von außerhalb mit dem Auto anreist, gibt es einen praktischen P+R Parkplatz (Spittelauer Lände 12), dort kann man direkt in die U-Bahn einsteigen (U6), die Tageskarte zum Parken kostet nur 3,40€!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s